Rheinland-Pfalz
Menü

Landestagung findet großen Anklang

Landesverband Rheinland-Pfalz

Ehrenamtliche bei der Landestagung; Bild: WEISSER RING

Zur jährlichen Landestagung des WEISSEN RINGS Landesverband Rheinland-Pfalz am 4./5. Mai 2019 in Alzey konnte der Landesvorsitzende Werner Keggenhoff rund 120 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, den Bundesvorsitzenden Jörg Ziercke und weitere interessante Gäste begrüßen.

Landesvorsitzender Werner Keggenhoff; Bild: WEISSER RING

Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler; Bild: WEISSER RING

Polizeipräsident Reiner Hamm; Bild: WEISSER RING

Dr. Frank Goldbeck ; Bild: WEISSER RING

In ihrem Grußwort würdigte Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler die Arbeit der ehrenamtlichen Opferhelferinnen und Opferhelfer des WEISSEN RINGS und berichtete über die Erweiterung des Angebots an OEG-Traumaambulanzen durch neue Standorte in Lahnstein, Landau und Simmern. Sie zeigte sich aufgeschlossen für die Forderungen des WEISSEN RINGS an ein neues Opferentschädigungsgesetz, die Werner Keggenhoff in seiner Begrüßung angesprochen hatte. Polizeipräsident Reiner Hamm dankte für die gute Zusammenarbeit des Vereins mit der rheinland-pfälzischen Polizei.

Dr. Alexander Jatzko; Bild: WEISSER RING

Die Fachbeiträge des ersten Tages behandelten den Umgang mit traumatisierten Menschen. Der Ärztliche Direktor der Klinik Nette-Gut des Landeskrankenhauses Dr. Frank Goldbeck erläuterte aus der Sicht des Psychiaters und Psychotherapeuten den angemessenen Umgang mit selbstmordgefährdeten Opfern. Dr. Alexander Jatzko, der Chefarzt der Klinik für Psychosomatik des Westpfalzklinikums Kaiserslautern erklärte in bemerkenswert allgemeinverständlicher Sprache, was bei einem Trauma im Gehirn abläuft. Aufmerksam folgten die Anwesenden den für die Opferarbeit sehr nützlichen Ausführungen beider medizinischen Experten und dankten ihnen mit lang anhaltendem Applaus. Das Thema weckte auch das Interesse der Medien und führte zu einem Beitrag in den SWR-Fernsehnachrichten.

Jörg Ziercke; Bild: WEISSER RING

Auf großes Interesse stieß der Vortrag des Bundesvorsitzenden des WEISSEN RINGS Jörg Ziercke. Er erläuterte aktuelle Themen aus dem Bundesvorstand und stellte seine Vorstellungen zur weiteren Arbeit im Verein dar. Dabei zeigte er sich auch für die Erwartungen aufgeschlossen, die in einigen Fragen der Ehrenamtlichen vorgetragen wurden, und versprach, diese Themen im Bundesvorstand oder bei der Bundesgeschäftsstelle anzusprechen.

Tim Herrscher und Ina von Bierbrauer zu Brennstein (v.l.n.r.); Bild: WEISSER RING

Am zweiten Tag gab der Landesvorsitzende Werner Keggenhoff seinen Rechenschaftsbericht ab und stellte sich den Fragen der Anwesenden. Nach einem Beitrag über die Onlineberatung von Ina von Bierbrauer zu Brennstein und Tim Herrscher ging die Tagung in allgemein guter Stimmung zu Ende.