Rheinland-Pfalz
Menü

Schnelle Hilfe für Traumaopfer

2019 wurde das Angebot an OEG-Traumaambulanzen in Rheinland-Pfalz ausgeweitet. Mit den neuen Standorten in Lahnstein, Landau und Simmern besteht jetzt ein Netz von acht Ambulanzen in sieben Städten.

Am 02. Juli 2019 besuchten die Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler, der Präsident des Landesamtes für Soziales, Jugend und Versorgung Detlef Placzek und der Landesvorsitzende des WEISSEN RINGS Werner Keggenhoff die Einrichtung in Landau. Sie ließen sich über die Arbeit in den ersten Monaten informieren und verschafften sich einen Eindruck von den Räumlichkeiten. Im Interview mit dem SWR-Radio betonte Werner Keggenhoff die Wichtigkeit des nun weitgehend flächendeckenden Angebots an schneller Hilfe, kritisierte zugleich aber die viel zu langen Wartezeiten bei den niedergelassenen Therapeuten.

Im Gespräch mit den Fachleuten der Traumaambulanz konnten sich die Gäste von der Wirksamkeit dieses Hilfsangebots für Gewaltopfer überzeugen.

Von links nach rechts: Dr. Robert Rohmfeld, Detlef Placzek, Frau Strubel, Werner Keggenhoff, Frau Meyerhöfer, Ministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler

copyright Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz